Mitdenkbuch

….vom digitalen Lernen und Leben!

Rechte von Kindern

| 2 Comments

Wie ist das eigentlich? Mami lichtet Baby ab und stellt es ins Facebook sichbar für alle. Jugendleiterin lichtet Kind ab (normales Bild kein verwerfliches, blödes, albernes oder sonstwie) und stellt es auf Facebook, sichtbar für die ganze Welt, keine privacy Einstellung kein gar nichts.

Irgendetwas in mir sträubt sich gegen diese Art über andere zu entscheiden. Persönlich frage ich Leute, die man vollständig auf Fotos erkennen kann ob ich Sie ins FB stellen darf. Gerade bei Kindern finde ich sie haben ein Recht darauf irgendwann selbst zu entscheiden ob und welche Bilder sie veröffentlichen wollen. Ausserdem denke ich in einem gewissen Alter können sie die Tragweite noch nicht abschätzen und sagen, wenn sie denn gefragt werden, einfach ja.
Ist meine Einstellung zu altbacken und unmodern?

Es geht mir gar nicht um all die fürchterlichen Probleme, die eventuell entstehen können, gar nicht wirklich um den Bildinhalt. Vielmehr um die Tatsache wer entscheidet für mich, um Selbstbestimmung.

Ok klar ich muss damit rechnen:

  • wenn ich mich auf einer privaten Party unvorteilhaft ablichten lasse
  • wenn ich mich in der Öffentlichkeit befinde (Stichwort Partyfotografen oder Jounalisten bei der Jahresfeier vom Turnverein)
  • wenn der Veranstalter eines Events an dem ich teilnehme eine eigene Website hat
  • …sicher noch viel mehr

aber dann:

  • weiss ich in der Regel davon
  • kann mir die Bilder ansehen und ggf. entfernen lassen

Wo fängt es an und wo hört es auf? So wirklich eine kluge Idee habe ich nicht. Aber ich denke, dies ist ein weiter Aspekt im Bereich Medienkompetenz ein Gespür entwickeln: Nicht nur wie gehe ich mit meinen eigene Daten verantwortungsvoll um sondern auch was steht mir zu von anderen Personen zu veröffentlichen.

2 Comments

  1. Hallo Christina,

    Zustimmung! Mündigkeit und Selbstbestimmung sind finde ich in diesem Zusammenhang wirklich Knackpunkte. Damit meine ich nicht das eine Foto was frischgebackene Eltern voller Freude posten um die Geburt bekannt zu geben. Da denke ich: “OK die Zeiten haben sich geändert über die Annonce im HintertupfingerOrtschaftsblättli wird so etwas heute eben nicht mehr an die entsprechende Zielgruppe verteilt.”
    Vielmehr denke ich an die vielen Bilder mit denen ich mich als Kind/Teenie frühestens bei der heimischen Diashow eventuell anwesenden Freunden stellen musste. Davon gehören wirklich nicht alle ins Netz :)
    Grüssle Eva

  2. Hallo Eva,

    Du sprichst mir aus der Seele. Ich bin immer wieder erstaunt, wie freizügig Bilder von Kindern bei Facebook gepostet werden. Vermutlich bin ich da ähnlich spießig, aber ich denke, sie sollten – gerade bei Anbietern wie Facebook, bei denen ich eigentlich keine Kontrolle mehr habe, sobald das Bild hochgeladen ist – im Netz erst dann auftauchen, wenn Sie selbst – mündig – entscheiden können, ob sie das wollen.

    Liebe Grüße
    Christina

Leave a Reply

Required fields are marked *.


eight + = 14