Mitdenkbuch

….vom digitalen Lernen und Leben!

5 Tipps für ein erfolgreiches Online-Meeting

| 0 comments

Bildquelle

Grundsätzlich finde ich es eine erfreuliche Entwicklung, dass die Nutzung von Online-Meetings oder Webinaren in meinem Umfeld langsam an Bedeutung gewinnt. Schade dagegen, dass die Teilnahme oftmals auch etwas frustierend ist.  Hall und Rauschen in den Leitungen, Echo und Knatschen und oftmal kaum leserliche Präsentationen…irgendwie weiss keiner wer wann dran ist und wann das Meeting zu Ende ist…der klassische Internetzeitfresser schlägt hier ebenso wie beim surfen zu. Irgendwie scheinen die Teilnehmenden außerdem zu denken, wenn mich keiner sieht (oder nur meinen Kopf) dann brauche ich mich nicht so dolle anzustrengen wie mein Eindruck ist. Meiner Ansicht nach – Weit gefehlt!!

Deshalb hier meine TOP 5 für eine gelungenes Online Meeting

  1. Kleidung und Frisur
    Wie auch bei Telefonaten merkt ihr gegenüber unterschwellig auch in einem Online Meeting ob Sie es sich gerade lümmelig auf der Couch bequem machen oder nicht. Man muss sich sicher nicht herausputzen wie es evtl. bei einem Face to Face Termin teilweise gemacht wird, aber ordentliche Kleidung und gemachte Haare (evtl. Make Up) geben auch einem Online Termin die notwendige Ernsthaftigkeit.
  2. Kopfhörer
    Um Rauschen, Hall und Echo zu vermeiden ist es sehr hilfreich, wenn alle beteiligten Headsets tragen, die auch ein Mirkofon haben. Persönlich habe ich die Erfahrung gemacht das man zwar teilweise aussieht, als würde man demmächst eine Boing landen aber die Investition in ein gutes Headset sich allemal lohnt.
  3. Präsentation
    Da ist keine ewig grosse Wand auf die man seine Präsentation beamt! Es ist und bleibt der Bildschirm und so sollten auch die Präsenationen gestaltet sein. Achtung vor zu kleinem Text und vor zu detailverliebten Darstellungen und Grafiken. Es gilt mehr denn je “Keep it simple” (wobei das auch für Präsenzpräsentationen hilfreich ist)
  4. Wasser evtl. ein Hustenbonbon aber niemals Kaugummi
    *hust* *knatsch* muss ich mehr sagen?
  5. Rollen verteilen
    Aus eigener Erfahrung weiss ich. Meetings ufern aus, auch bei “echten” Meetings passiert das…aber da sieht man seine Teilnehmer gegebenefalls auf den Unterlagen einschlafen oder mit dem Smartphone rumspielen und wirft mal eine Blick auf die Uhr. Die besten Erfahrungen habe ich mit verteilten Rollen gemacht. Definieren Sie eine Timekeeper, der sie darauf hinweist wenn an einem Punkt zu lange fruchtlos diskutiert wird…oder das Thema sogar ein eigenes Meeting bräuchte. Wenn Sie viele Teilnehmenden haben ist es auch sinnvoll einen Co-Moderator zu bestimmen der hilft den Überblick über Wortmeldungen zu behalten. Zum Schluss natürlich einen Protokollführenden  der das Meeting aufzeichnet und eine für alle verständliche Zusammnefassung erstellt.

Sicher gibt es noch weitere Punkte die ein gutes Online Meeting ausmachen. Fühlen Sie sich eingeladen weitere zu beschreiben.

 

 

Leave a Reply

Required fields are marked *.


− 1 = two